PORSCHE Klassik-Forum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

PORSCHE Klassik-Forum » Technik - Tipps - Erklärungen und Diskussionen » Motor - Getriebe » K-Jetronic zerlegen und säubern » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen K-Jetronic zerlegen und säubern
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Roland Blum
Klassik-Mitglied


Dabei seit: 03.11.2009
Beiträge: 22

K-Jetronic zerlegen und säubern Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Porsche-Freunde,

nachdem ich jetzt viel Zeit mit den Vorbereitungen für den Motorausbau meines 74er 2,7 verbracht habe, hängt der Boxer endlich am Motorständer.
Nach und nach werde ich den Motor in seine Einzelteile zerlegen und Bestandsaufnahme machen.
Als erste Baugruppe habe ich die K-Jetronic abgeschraubt. Ich habe diese so weit zerlegt, dass nur noch Ansauggehäuse mit Mengenteiler und Drosselklappengehäuse als Einheit übrig geblieben sind - siehe Bild.

Wie unschwer zu erkennen ist, benötigen diese Teile ein gründliche Reinigung.
Bevor ich die Einheit aber trenne, würde ich gerne wissen, ob es irgendwas gibt, worauf ich achten muss. Im Reparaturleitfaden steht nur, dass die Lage des Steuerdruckreglers, der am Drosselklappengehäuse angeschraubt ist, markiert werden soll.
Gibt es sonst noch was?

Gruß Roland

Roland Blum hat dieses Bild (verkleinerte Version) angehängt:
100_1359_k.jpg

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Roland Blum: 01.01.2010 11:43.

01.01.2010 11:42 Roland Blum ist offline E-Mail an Roland Blum senden Beiträge von Roland Blum suchen Nehme Roland Blum in deine Freundesliste auf
Manfred Placzek
Website Manager


images/avatars/avatar-62.jpg

Dabei seit: 17.02.2006
Beiträge: 5.579

Achtung Rostfrei halten! Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Roland,

Danke für die Infos zu Deinem Projekt. Es ist unbedingt nowendig den Mengeteiler sauber zu halten. Über alle Ein-und Ausgänge Caramba oder
gleichwertiges reichlich einsprühen und anschließend mit Blindstopfen verschließen.

Er sollte vom Gesamtgehäuse über die Federn unterlegten Schrauben (Imbus) gelöst werden. Da ist auch ein Dichtung drunter. Aber vor einer
Reinigung muss der Mengenteiler über alle Anschlüsse vollständig verschlossen sein!




Der Mengenteiler

Der Mengenteiler ist das Herzstück der K-Jetronic. Er teilt dem Motor zum jeweils richtigen Zeitpunkt die gerade benötigte Kraftstoffmenge zu.
Die zentrale Funktion übernimmt hierbei der Schlitzträger des Mengenteilers, ein Präzisionsteil, in dessen Wand Schlitze von nur 0,1 Millimeter
Breite den Kraftstoff zuteilen. Das Führungsspiel des dazugehörigen Kolbens zur Regelung der Durchflussmenge liegt sogar im Mikrometerbereich.
Entsprechend empfindlich reagiert das ansonsten sehr robuste System, wenn der Kraftstoff während einer längeren Standzeit des Fahrzeugs verdunstet.
Gerade moderne Kraftstoffe sind besonders flüchtig und hinterlassen – wo sie verdunsten können – harzige Rückstände. Schon wenig davon genügt,
um einen der feinen Schlitze des Mengenteilers zu verkleben.

Also dort bitte nicht ohne Fachunterstützung dran rumschrauben oder aufmachen!!!

Bosch K-Jetronic

__________________
Viele Grüße,

Manfred
01.01.2010 12:49 Manfred Placzek ist offline E-Mail an Manfred Placzek senden Homepage von Manfred Placzek Beiträge von Manfred Placzek suchen Nehme Manfred Placzek in deine Freundesliste auf
Roland Blum
Klassik-Mitglied


Dabei seit: 03.11.2009
Beiträge: 22

Themenstarter Thema begonnen von Roland Blum
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Manfred,

vielen Dank für Deine wieder einmal schnelle und hilfreiche Antwort! Wie angeraten, werde ich die Öffnungen am Mengenteiler einsprühen
und verschließen. Die Reinigung des Mengenteilers beschränkt sich dann auf die Stauscheibe und das Gehäuse.


Gruß Roland
01.01.2010 19:14 Roland Blum ist offline E-Mail an Roland Blum senden Beiträge von Roland Blum suchen Nehme Roland Blum in deine Freundesliste auf
Manfred Placzek
Website Manager


images/avatars/avatar-62.jpg

Dabei seit: 17.02.2006
Beiträge: 5.579

Lampe Einige Bilder Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ja dass ist richtig so. Deine gesamte K-Jet Anlage macht äußerlich einen arg verschmutzten Eindruck. Wie hoch ist die bisherige gesamt Km-Laufleistung?

Leider habe ich bei meiner Revision von der K-Jet keine weiteren Fotos gemacht, sorry. Ich habe nach dem Ausbau des Motor alst erstes alles 2x mit Motorrad-
und Kaltreiniger abgewaschen.




Dass sah dann so aus, Ansicht von Kupplungsseite. Besondere Beachtung beim Gesamtbild sollte der Originalzustand der senkrechten Trennverblechung finden!


Heck-Seitenansicht, hier sind gut die 2 Imbusschrauben (von 4) mit Feder sichtbar.

Erst danach habe ich die Benzin- und Einspritzleitungen demontiert. Danach dann die Einzelkomponenten.


K-Jetronik Drosselklappe ungereinigt von oben


K-Jetronik Drosselklappe ungereinigt von unten


Hier abschließend die Teilansicht des Motors mit K-Jetronik bei Beseitigung der miesen Fehler des "Pfuschers" aus Schöppenstedt.

__________________
Viele Grüße,

Manfred
02.01.2010 17:04 Manfred Placzek ist offline E-Mail an Manfred Placzek senden Homepage von Manfred Placzek Beiträge von Manfred Placzek suchen Nehme Manfred Placzek in deine Freundesliste auf
Roland Blum
Klassik-Mitglied


Dabei seit: 03.11.2009
Beiträge: 22

Themenstarter Thema begonnen von Roland Blum
RE: Einige Bilder Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Manfred,

tja, die Gesamt-Laufleistung ist unbekannt. Zu dem Auto fehlt die gesamte Dokumentation.
Der Motor selber steht auch im Ölschlamm. Ich gehe davon aus, dass sich niemand in den letzten 35 Jahren wirklich um das Auto gekümmert hat.
Doch das ändert sich ja jetzt!
Aber ob ich optisch das Niveau erreiche, das Deine Bilder vorgeben, wage ich zu bezweifeln grin .
Meine Ergebnisse werde ich dann auf alle Fälle hier posten.

Gruß Roland
02.01.2010 18:37 Roland Blum ist offline E-Mail an Roland Blum senden Beiträge von Roland Blum suchen Nehme Roland Blum in deine Freundesliste auf
Roland Blum
Klassik-Mitglied


Dabei seit: 03.11.2009
Beiträge: 22

Themenstarter Thema begonnen von Roland Blum
RE: Einige Bilder Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo Manfred,

ich habe da noch eine Frage zu den Einspritzleitungen, die auf deinen Bildern zu sehen sind. Wurden diese beim SC serienmäßig als Metallleitung verbaut, oder handelt es sich hier um eine Optimierung?

Gruß Roland
09.01.2010 14:17 Roland Blum ist offline E-Mail an Roland Blum senden Beiträge von Roland Blum suchen Nehme Roland Blum in deine Freundesliste auf
Manfred Placzek
Website Manager


images/avatars/avatar-62.jpg

Dabei seit: 17.02.2006
Beiträge: 5.579

RE: Einige Bilder Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Roland Blum
Hallo Manfred,

eine Frage zu den Einspritzleitungen, die auf deinen Bildern zu sehen sind. Wurden diese beim SC serienmäßig als Metallleitung verbaut, oder handelt es sich hier um eine Optimierung?


Hallo Roland,

das ist Jahrgangsbedingt, bei Deinem Jahrgang sind es noch fexible Leitungen. Deine Version kann möglicherweise porös werden.


Hier beide Versionen.

__________________
Viele Grüße,

Manfred
10.01.2010 18:39 Manfred Placzek ist offline E-Mail an Manfred Placzek senden Homepage von Manfred Placzek Beiträge von Manfred Placzek suchen Nehme Manfred Placzek in deine Freundesliste auf
Roland Blum
Klassik-Mitglied


Dabei seit: 03.11.2009
Beiträge: 22

Themenstarter Thema begonnen von Roland Blum
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bei mir sind einige der äußeren Schutzummantelungen spröde. Eine akute Undichtigkeit der Kunststoff-Einspritzleitungen selber ist aber nicht festzustellen.
Dennoch trage ich mich mit dem Gedanken, die Einspritzleitungen zu ersetzen.
Meine erste Idee war, hierfür Stahlflex ummantelte Benzinschläuche zu verwenden, da diese einen Betriebsdruck bis 24 bar aushalten und - zugegebener Maßen - mir von der Optik besser gefallen würden.
Gebördelte Stahlleitungen sind da eine echte Alternative.

Die Anschlüsse an meinen Einspritzleitungen sind übrigens nur aufgeschrumpft - siehe Bilder

Gruß Roland

Roland Blum hat diese Bilder (verkleinerte Versionen) angehängt:
100_1431_dok.jpg 100_1434_dok.jpg

10.01.2010 21:19 Roland Blum ist offline E-Mail an Roland Blum senden Beiträge von Roland Blum suchen Nehme Roland Blum in deine Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
PORSCHE Klassik-Forum » Technik - Tipps - Erklärungen und Diskussionen » Motor - Getriebe » K-Jetronic zerlegen und säubern

Impressum

Forensoftware: Burning Board 2.3.4, entwickelt von WoltLab GmbH